Glossar


Hier bekommen Sie kurze Erklärungen zu allen Fachbegriffen auf unserer Website sowie zu den gebräuchlichen Abkürzungen in technischen Erläuterungen.


Suche in:

Stöbern (alle Begriffe zu folgendem Buchstaben):

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

 

Absatzformat

Gestaltungsanweisung beziehungsweise Druckerbefehl hinsichtlich Schrift, Zeilenmaß etc., der auf einen Absatz (englisch: "paragraph") in einem Text wirkt.



Abwicklungsrichtung

Richtung der Zylinderabrollung während des Druckprozesses



Additive Farben

Entstehen durch die Addition von Licht unterschiedlicher Farbe. Mit den so genannten Grundfarben Rot, Grün und Blau lassen sich in der Theorie alle sichtbaren Farben bilden, wobei alle drei Farben zu gleichen Teilen übereinander projeziert Weiß ergeben. Das farbige Sehen des Menschen arbeitet mit rot-, grün- und blauempfindlichen Sinneszellen. Treffen beispielsweise rote und grüne Lichtstrahlen auf die entsprechenden Empfangszellen des Auges, so ergibt dies die Mischfarbe Gelb. Werden alle drei Farbempfänger erregt, dann sieht das Auge weiß. Das gängige, vor allem bei Bildschirmen und Scannern eingesetzte additive Farbmodell RGB verwendet diese Grundfarben. Durch Mischen von je zwei dieser Farben zu gleichen Anteilen entstehen als Sekundärfarben Cyan, Magenta und Gelb, die ihrerseits die Grundfarben des subtraktiven Farbmodells CMYK bilden.



Akzidenzien

Akzidenzien sind Druckerzeugnisse, z.B. Periodikas (regelmäßig wiederkehrende Drucksachen wie z.B. Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierte) oder Gelegenheitsdrucksachen wie z.B. Kataloge, Broschüren, Handzettel, Visitenkarten.



Andruck

Der Andruck wird auch als on-press proof bezeichnet. Mit einem Andruck kann das spätere Druckergebnis besser beurteilt und farblich korrigiert werden. Der Kunde kann den Andruck beim Abstimmen dann freigeben, sodass der Drucker einen Richtwert für das Druckresultat hat.



Auflage

Der Begriff Auflage bezeichnet die Anzahl der herzustellenden netto Druckexemplare



Auflösung

Maß für die Anzahl der einzelnen erzeugbaren Rasterpunkte pro LE. Auflösung von Bildschirmen: (Drucker, Belichter, Scanner) Pixel (dpi = dots per inch. 1 Inch = 2,54 cm). Auflösung von Druckern: Rasterpunkte (lpi = lines per inch oder l/cm)



Aufrasterung

Zerlegung der Halbtöne eines Bildes in einzelne Bildelemente unterschiedlicher Größe, damit diese im Druck wiedergegeben werden können



Auslage

Nach dem Druck werden die Bogen über Greifersysteme auf dem Auslagetisch stapelförmig abgelegt



Ausschießen

Damit die Druckseiten einer Druckform in der richtigen Reihenfolge der Seitenzahlen liegen, muss vor der Montage ausgeschossen werden. Das Ausschießschema ergibt sich aus dem Format des Druckes und der Falzart



Auszeichnung

Will man innerhalb eines Textes einzelne Textteile besonders hervorheben, d.h. auszeichnen, bietet sich die elektronische Manipulation an. Besser jedoch ist es, den Originalschriftschnitt, zum Beispiel fett, kursiv, unterstrichen, zu verwenden. Eine Auszeichnung darf den Lesefluss nicht beeinträchtigen